Anerkennung Ihrer Gefühle, warum es wichtig ist

Vor ein paar Tagen trat meine siebenjährige Tochter in einem Tanzkonzert auf. Es war ihre erste öffentliche Aufführung und wir waren alle sehr stolz auf sie. Sie war sehr aufgeregt. Wir wissen, wie sehr sie es liebt zu tanzen.

Ihre Routine war die erste Aufführung, und wir dachten alle, dass sie es ziemlich gut machte und sich für sie freute.

Am Ende des Konzertes schenkte meine Frau ihr ein Geschenk, das sie persönlich mit einem schönen blauen Wrapper umwickelte. Zu unserer Überraschung sagte meine Tochter nicht nur nicht danke zu ihrer Mutter, sondern beklagte sich tatsächlich über ihr Geschenk. Sie sagte, dass sie die Farbe der Hülle nicht mochte und die Gegenwart darin nicht mochte. Sie war den ganzen Weg vom Konzertsaal bis zu unserem Haus mürrisch. Das war so anders als sie.

Am nächsten Tag war sie immer noch aufgebracht.

Als wir sie zu einem Film in den Einkaufskomplex einlud, lehnte sie dies ab und behauptete, dass sie zu Hause bleiben wollte. Ich wusste, dass etwas sie störte und es ging nicht nur um die Gegenwart, aber ich wusste nicht, was es war. Jedenfalls ging der Rest der Familie für den Film und hatte eine schöne Zeit. Dann fiel mir auf, dass meine Tochter vielleicht weniger mit ihrer Gegenwart als mit sich selbst verärgert war. Vielleicht hatte sie das Gefühl, dass sie nicht so gut spielte, wie sie hätte tun können. Sie hat sehr hohe Erwartungen an sich selbst und ist eine Perfektionistin, wenn es um ihren Tanz geht.

Als wir nach Hause kamen, war meine Tochter an der Tür, um uns zu begrüßen.

Ich wusste, dass sie sprechen wollte, und nutzte die Gelegenheit, sie erneut zu fragen, warum sie so aufgebracht war. Ich hatte ihr geraten, mir den wahren Grund zu sagen, warum sie aufgebracht war und als sie es nicht sagen konnte, fragte ich sie direkt, ob sie sich selbst aufregte, weil sie der Meinung war, dass sie nicht so gut lief, wie sie hätte tun können

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *